Suchen Sie ein Dokument? Hier geht es zum Downloadcenter

Vorteile auf einen Blick

  • Remodelling-Prozesse bleiben kontrollierbar
  • ästhetische Ergebnisse sind besser planbar
  • vermindert die Anzahl der Behandlungssitzungen

Durch die Anlagerung des Weichgewebes an den maschinierten Hals wird der darunterliegende Knochen geschützt. Remodelling-Prozesse während der Einheilphase und nach prothetischer Versorgung bleiben kontrollierbar, ästhetische Ergebnisse sind besser planbar.

Durch die geschickte Auswahl der Implantathalslänge in Kombination mit geeigneter vertikaler Positionierung des Implantats kann in einigen Fällen die Weichgewebekonditionierung gewissermassen alleinig durch die Arbeit des Chirurgen definiert werden. Das reduziert gegebenenfalls die Anzahl der notwendigen prothetischen Komponenten und vermindert die Anzahl der Behandlungssitzungen.

effiziente Behandlungskonzepte

Für die herkömmliche Weichgewebekonditionierung mit Gingivaformern stehen standardisierte Gingivaformer in verschiedenen Höhen und ein anpassbarer Gingivaformer zur Verfügung. Der Einsatz von definitiven Abutments (z.B. EASY oder VARIOmulti Abutment) gleich bei der Eröffnung des Implantats ermöglicht die Weichgewebeheilung am definitiven Zahnersatz und erzeugt so ein optimales Emergenzprofil. Auch mit Hilfe der temporären Abutments ist eine Weichgewebeausformung möglich.